Unsere Urgesteine

Wie eine große Familie

Gerd Bieber arbeitet seit fast 21 Jahren bei der Sommerfeld AG

Ursprünglich machte Gerd Bieber eine Umschulung zum Maschinenbauer und arbeitete dann als Schleifer von Brillengläsern in Süddeutschland. Dort lernte er seine Frau kennen, die aus Friedrichsfehn stammt und ihn zurück in den Norden brachte. Den Job bei der Sommerfeld AG hatte er bereits nach einem Probetag sicher. „Mein Bauleiter sagte zu mir: ‚Du kannst mit Maschinen umgehen, du kommst morgen wieder.‘ Seitdem bin ich da“, erinnert sich Bieber.

Seitdem ist er als Vorarbeiter in der Renovation von Golfrasenflächen zuständig. Zwei- bis dreimal im Jahr werden alle von der Sommerfeld AG betreuten Golfplätze abgefahren. Der Golfrasen muss belüftet und von Verfilzungen befreit werden. Entstandene Löcher werden mit Sand aufgefüllt und anschließend wird geschleppt und gewalzt.

Dafür arbeiten Gerd Bieber und seine Kollegen mit Spezialmaschinen – anstrengend, aber das macht ihm richtig Spaß! „Man ist immer unterwegs und lernt eine ganze Menge“, freut sich der 61-Jährige über seinen Beruf. „Kein Golfplatz ist schließlich wie der andere.“ Manche machen mehr, manche weniger Arbeit. Aber eines haben alle gemeinsam: Für Gerd Bieber sind sie die besten Arbeitsplätze, die er sich vorstellen kann.

Bei rund 15 Golfanlagen, die er betreut, kommt im Jahr viel Arbeit zusammen. Dieser Beruf erfordert großes Engagement, das ist klar. Bieber ist meistens von April bis Oktober nur am Wochenende zuhause. „Ich fahre am Montagmorgen los und nächtige unter der Woche in der Nähe der jeweiligen Plätze. Freitagabend komme ich dann nachhause, manchmal sogar erst am Samstag. In einer Woche schaffen wir je nach Anlagengröße ungefähr zwei Plätze“, berichtet der Familienvater. Viel Freizeit bleibt da in der Saison nicht. Das ist aber nicht schlimm, wenn man in seinem Beruf so aufgeht, wie er es tut. „Ich liebe meinen Job und habe dafür in der Nebensaison viel Zeit für andere Dinge“, betont er. „Bei Problemen ist mein Chef immer für mich da. Alle sind auf Augenhöhe und hören einander zu.“

Seit März arbeitet Bieber mit einem neuen Partner zusammen, beide sind bereits ein eingespieltes Team. „Bei Sommerfeld sind wir wie eine große Familie“, betont der Vorarbeiter.

An den Wochenenden verbringt Gerd Bieber jede freie Minute mit seiner Tochter. Seinem zweiten Hobby, Traktoren, kann sie allerdings nicht viel abgewinnen. Auch das Interesse am Golfen ging schnell verloren. Stattdessen stehen Freizeitparks, Radtouren und Eis essen ganz oben auf der Liste der Lieblingsaktivitäten. „Meine Tochter ist mein Ein und Alles“, erklärt Bieber.