GOLFPLATZPFLEGE

Vom Kampf gegen das Dickicht

So werden Teichränder von Gestrüpp und Büschen befreit

An Teichufern fühlen sich kleine Erlen und Weiden, Sträucher und Büsche häufig wohl und führen ein ziemliches Eigenleben. Verantwortungsvollen Greenkeepen ist der Wildwuchs dagegen ein Gräuel. Mag das Gestrüpp anfangs nämlich oft noch recht ansehnlich erscheinen, ergreift es in der Folge schnell Besitz von den Böschungsbereichen und trägt so schon nach kurzer Zeit zur Verlandung der Wasserstellen bei. Der Spielspaß ist dahin – spätestens, wenn ein Ball geradewegs im Dickicht gelandet ist.

Um für die folgende Saison beste Bedingungen auf der Anlage zu schaffen, sollte in der zweiten Herbsthälfte dem Zuwuchern der Kampf angesagt und mit dem Mulchen der Teichränder begonnen werden. Schnell zeigt sich allerdings, dass das herkömmliche Pflegegerät dafür nicht geeignet ist. Also sich Stück für Stück vorquälen und alles von Hand abschneiden? In keinem Fall! Viel zu viel Aufwand. Stattdessen setzen die Mitarbeiter der Sommerfeld AG eine spezielle Forstfräse ein, die seit einigen Jahren zum Maschinenpark gehört. Sie ist direkt mit einem Bagger verbunden, der über eine Reichweite von bis zu acht Metern verfügt. Eine enorme Erleichterung für diese unverzichtbare Arbeit.