Unsere Urgesteine

Mit Präzision und Know-how zum perfekten Green

Ralf Borchers ist seit 1995 Teil der Sommerfeld AG

Seit 26 Jahren arbeitet Head-Greenkeeper Ralf Borchers bei der Sommerfeld AG. Seine täglichen Aufgaben im Golf & Country Club Am Hockenberg erfordern dabei vor allem eines: viel Fingerspitzengefühl. „Die Golfer möchten eine perfekte Anlage vorfinden, zugleich dürfen die Grünflächen aber nicht übermäßig unter der intensiven Pflege leiden – die richtige Mischung ist hier der Schlüssel“, verrät Borchers.

Die 70 Hektar große Anlage im niedersächsischen Seevetal verfügt über rund einen Hektar Grüns. Hinzu kommen zehn Hektar Fairways sowie 15 Hektar gepflegtes Semirough/Rough. „Eine gewisse Routine hat sich über die Jahre zwar eingestellt, doch jede Jahreszeit bringt individuelle Herausforderungen mit sich“, sagt Borchers. Damit die Grünflächen immer im optimalen Zustand bleiben, müssen sie nicht nur regelmäßig gemäht, sondern auch von Rasenkrankheiten wie Schneeschimmel, Dollarflecken und Co. befreit werden.

In Borchers‘ Job ist deshalb vor allem ein großes Verständnis für die Natur und ein geschicktes Händchen im Umgang mit den Gräsern wichtig. Und auch das Zwischenmenschliche spielt für den 56-Jährigen eine große Rolle im Arbeitsalltag. Als Bindeglied zwischen dem Betreiber der Anlage, der Unternehmenszentrale in Friedrichsfehn und seinem fünfköpfigen Team vor Ort muss Borchers stets die Interessen aller Beteiligten im Auge behalten. Die Mitglieder des Golfclubs suchen ebenfalls gern den persönlichen Kontakt zum Head-Greenkeeper: „Wenn sie unsere sorgfältige Arbeit loben und sich am gepflegten Platz erfreuen, ist das für mich natürlich das schönste Feedback.“

Borchers Arbeitstag beginnt um 6 Uhr morgens. Im Büro sitzt er aber nur selten. Weil die Sommerfeld AG sich in der Zentrale um alle Verwaltungsangelegenheiten kümmert, kann er sich voll und ganz auf die Pflege des Platzes und sein Golfplatzpflege-Team konzentrieren. „Ich bin den ganzen Tag draußen und von netten Leuten umgeben“, freut sich Borchers. „Was will man mehr?“

Und auch nach Feierabend findet man den gebürtigen Ammerländer meist an der frischen Luft: im heimischen Garten, auf einer Wanderung mit seiner Lebensgefährtin oder mit der Vespa im Grünen. Ein wichtiger Teil seines Lebens ist auch Hund Shellow. Er begleitete Borchers schon als Welpe auf Schritt und Tritt – im wahrsten Sinne des Wortes, denn den Schäferhund-Bordercollie-Mischling durfte er von Anfang an mit zur Arbeit bringen. „Das war natürlich toll, als Sommerfeld das damals so unkompliziert möglich gemacht hat“, erinnert sich Borchers. „Einer der vielen Vorteile, wenn man in einem Familienunternehmen arbeitet. Hier geht es zwischen Chef und Mitarbeitern noch ganz persönlich zu.“

Inzwischen ist Shellow 17 Jahre alt und kommt nur noch gelegentlich für eine kurze Runde mit über den Platz. Doch noch immer erkundigen sich Mitarbeiter und Clubmitglieder regelmäßig nach dem betagten Vierbeiner, denn Am Hockenberg gehört er längst zum lebenden Inventar. So wie sein Herrchen Ralf Borchers.