„Es geht nur miteinander“

„Es geht nur miteinander“

Hans Evers hat zahlreiche SAG-Bauprojekte erfolgreich geleitet

 

Man kann so lange nachbohren, wie man möchte: Auf das eine, das größte, das beste Bau-Projekt in seinen mehr als 25 Sommerfeld-Jahren will sich Hans Evers nicht festlegen. „Geht einfach nicht.“ Von Bad Zwischenahn und Lohne über Travemünde und Pinneberg bis Frankfurt oder Stuttgart: „Jeder einzelne Golfplatz, an dem ich mitgebaut habe, ist etwas Besonderes für mich.“

 

Ganz genau benennen kann der 68-Jährige dafür, warum ihm seine Arbeit in all den Jahren so viel Freude bereitet hat: „Man erkennt jeden einzelnen Tag einen Fortschritt.“ Das betrifft große Baggerarbeiten zu Beginn, bei denen tonnenweise Boden bewegt wird, ebenso wie die filigrane Pflege kurz vor der Fertigstellung. „Am Ende ist aus einem x-beliebigen Stück Land dann ein wunderbarer Golfplatz geworden – das macht zufrieden.“

 

Dass Evers dieses Zufriedenheitsgefühl erleben durfte, hat er Firmengründer Erwin Sommerfeld zu verdanken: Eigentlich hatte sich der damals 43-Jährige im Jahr 1994 als Maschinist bei der SAG beworben. „Doch Erwin hat mir aufgrund meiner Hoch- und Tiefbau-Erfahrung ziemlich schnell Verantwortung bei Bau-Projekten übertragen.“ Es folgten zehn, 15 Jahre, in dem bundesweit die Zahl der Golfanlagen rasant wuchs – und Evers für die Sommerfeld AG immer da war, wo es brannte. Er führte Teams, löste Probleme, fuhr Spezialmaschinen. „Teilweise habe ich zeitgleich bei der Entstehung von drei Anlagen mitgearbeitet.“ Gestresst habe er sich trotzdem nie gefühlt. „Wenn man alles gibt und das Gefühl hat, es am Ende immer gut hinzubekommen, ist Arbeit kein Stress.“

 

Kleine Einschränkung: „Das funktioniert nur, wenn es in der Familie passt.“ Gerade in seinem Job, in dem er immer viel unterwegs war und hunderte Kilometer von zuhause entfernt arbeitete und schlief. Sein großer Dank gelte seiner Frau Marita. „Sie hat immer hinter mir gestanden und mich unterstützt.“ Drei Kinder haben die Beiden, die ihnen mittlerweile sechs Enkel beschert haben. In Kombination mit seinen Hobbys reiten, Pferdewagen fahren oder jagen ist „Langeweile“ für den Saterländer daher ein Fremdwort. Da passte es gut, dass er in den letzten Jahren als Head-Greenkeeper im Zwischenahner Golfclub am Meer fungierte und deutlich weniger im Auto saß. Auch nach dem Rentenstart im April 2017 packt Evers dort weiter mit an. Stundenweise und immer dort, wo seine erfahrenen, helfenden Hände gebraucht werden. Diese Lösung passt sowohl für die SAG als auch für ihn perfekt: „Denn ich wollte nicht mehr volle Kanne weitermachen, aber auch nicht ganz aufhören“, erzählt er.

 

Wann auch immer der Tag gekommen sein wird, an dem komplett Schluss ist: Evers wird sich immer gerne an seine Sommerfeld-Zeit erinnern. An die Arbeit, an die Erfolge, an die Kollegen. Weitergeben möchte er vor allem dieses: „Es geht nur miteinander!“ Manchmal funktioniere ein Team auf Anhieb, manchmal muss es sich erst zusammenraufen. „Aber letztlich muss sich jeder auf jeden verlassen und jeder mit jedem am Abend ein Bierchen trinken können“, sagt Hans Evers. „Denn wenn dieses Miteinander stimmt – dann stimmen auch die Ergebnisse.“