Hautkrebs - UV-Strahlung© animaflora – Fotolia.com

Arbeitsschutz

Achtung: UV-Strahlen!

An Sonnenschutz denken

Erschreckende Fakten hat die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) veröffentlicht: Laut einer Studie waren im Jahr 2015 nicht etwa ein kaputter Rücken oder Burnout die am häufigsten angezeigten Berufskrankheiten bei der Genossenschaft – sondern durch UV-Strahlen hervorgerufene Hauttumore!

Aus diesem Grund gilt es auch für die Greenkeeping-Teams des Landes in den heißen Monaten daran zu denken: Zum Arbeitsschutz gehört Sonnenschutz! Wichtige Aspekte: Zwischen 11 und 15 Uhr möglichst nicht in der prallen Sonne tätig sein, sondern am besten im Schatten unter Bäumen. Ist das nicht möglich, sollten die Arbeiter dank Unterstellmöglichkeiten zumindest schattig pausieren können. Und nicht zuletzt sind UV-schützende Kleidung sowie eine hochwertige Sonnenbrille ebenso ratsam wie ein Sonnendach für Mäher und andere Maschinen.

Eine weitere relevante Maßnahme in diesem Zusammenhang ist die Unterweisung der Crew zu Risiken des Arbeitens in der Sonne: Die Symptome von Sonnenstich, Hitzeerschöpfung oder Hitzeschlag müssen bekannt sein, damit jeder im Team reagieren und schnelle Hilfsmaßnahmen einleiten kann – zum Beispiel eine Lagerung mit leicht erhöhtem Kopf oder das Ablegen schwerer Kleidungsstücke. Darüber hinaus tut jeder, der oft unter freiem Himmel arbeitet, gut daran, sich regelmäßig auf Hautkrebs untersuchen zu lassen: am besten einmal per anno bei einer Oberkörper- und alle zwei Jahre bei einer Ganzkörperuntersuchung.

Weiterführende Informationen zum Thema Sonnenschutz unter: http://goo.gl/4MlGTY

© Foto Haut (groß): animaflora – Fotolia.com, © Foto Uhr (Galerie): junghc1 – Fotolia.com