Internationaler „Thank a Greenkeeper Day“ am 23. September ehrt die Greenkeeper

Golfer werden gebeten, ihre Unterstützung in sozialen Medien zu zeigen, indem sie mitmachen bei #ThankAGreenkeeper

Als gesunde Outdoor-Aktivität, die sich an „social distancing“ halten kann, hat Golf im Zuge der COVID-19-Pandemie weltweit einen Aufschwung erlebt.
Am Mittwoch, den 23. September, ermutigt der GVD (Greenkeeper Verband Deutschland e.V.) in Zusammenarbeit mit anderen globalen Greenkeeper Verbänden all jene, die Golf lieben, den Greenkeepern ihres Golfplatzes im Rahmen des „Thank A Greenkeeper Day“ zu danken. Es handelt sich um eine Kampagne zur Anerkennung derjenigen, die dazu beitragen, das Spiel am Laufen zu halten.

„Thank a Greenkeeper Day“ ermutigt alle, die Golf lieben, den Greenkeepern ihres Platzes zu danken, indem sie ihre Gedanken und Bilder über die sozialen Medien an #ThankAGreenkeeper“ weitergeben.

Neben der FEGGA und ihren europäischen Mitgliedsverbänden, wie der Greenkeeper Verband Deutschland e.V. (GVD), nehmen auch andere Gruppen an der globalen Veranstaltung teil. Darunter die Australian Sports Turf Managers Association (ASTMA), die Canadian Golf Superintendents Association (CGSA) und die Golf Course Superintendents Association of America (GCSAA). Insgesamt vertreten die Gruppen mehr als 31.000 Golfplatzmanagement-Professionals in 78 Ländern der Welt.

Die Ehrung am 23. September umfasst Social-Media-Botschaften, die auf die vielen Möglichkeiten hinweisen, wie Greenkeeper das Spiel angenehmer und nachhaltiger gestalten.
Golfer werden ermutigt, sich an dem Austausch in sozialen Medien zu beteiligen, indem sie die Hashtags #ThankAGreenkeeper verwenden.

„Die Greenkeeper arbeiten jeden Tag hart daran, die hervorragenden Spielbedingungen zu schaffen, die zur Freude am Spiel beitragen“, sagte Rhett Evans, Chief Executive Officer des GCSAA. „Aber angesichts der Pandemie haben sie eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung und Aufrechterhaltung der Sicherheitsprotokolle gespielt, die es den Golfern ermöglichen, ihrem Lieblingssport nachzugehen und gleichzeitig die pandemiebezogenen Richtlinien und Einschränkungen einzuhalten.

Als die Golfplätze nach den ersten Monaten der Krise wieder geöffnet wurden, war die Nachfrage nach Golf sehr stark. In vielen Teilen Europas lagen die Golfrunden im Juli um bis zu 40 % bis 60 % über denen des Vorjahres.

Neben dem Umgang mit neuen Pandemierichtlinien bemühen sich die Greenkeeper ständig darum, den Golfplatz gesund und schön zu erhalten, wobei der Umweltschutz im Vordergrund steht. Dank der allgemeinen Bemühungen der Golfindustrie verbrauchen Golfplätze immer weniger Wasser, wenden nachhaltige Managementpraktiken an und erweitern die natürlichen Lebensräume der Wildtiere auf den Plätzen.

Dean Cleaver von der FEGGA kommentierte: „Golf war ein wichtiges Ventil, um während der Pandemie eine gewisse Normalität in das Leben der Menschen zu bringen. Es ist daher passend, dass wir uns einen Tag Zeit nehmen, um die Männer und Frauen zu würdigen, die hinter den Kulissen arbeiten, um Golfern diese perfekte Rückzugsmöglichkeit auf dem Golfplatz zu ermöglichen. Die FEGGA ist stolz darauf, sich den vielen Verbänden auf der ganzen Welt anzuschließen, indem sie diejenigen, die Golf lieben und die Arbeit unserer engagierten Greenkeeper schätzen, dazu ermutigt, ihre Gedanken und Bilder über soziale Medien an #ThankAGreenkeeper“ weiterzugeben.

Um mehr über die FEGGA und die Rolle zu erfahren, die sie für die Freude und Nachhaltigkeit des Spiels spielt, besuchen Sie www.fegga.org

Ab Tag 1 ein starker Partner

Der 5. Teil der Serie blickt auf den Vertrieb

 

Jeder Golfclub vertreibt seine Produkte und Dienstleistungen, wie zum Beispiel Mitgliedschaften, Greenfees, E-Carts oder Caddieboxen. Die Sommerfeld AG bietet mit seinem Quartett aus Golfplatzbau, Golfplatzrenovation, Beregnung und Golfplatzpflege ebenfalls ein breites Produktportfolio, das mit der Vielzahl der Kombinationsmöglichkeiten keine Wünsche offen lässt. Somit kann auf alle Wünsche und Bedürfnisse der Interessenten eingegangen und ein individuelles und passgenaues Angebot erstellt werden.

Hierfür zeichnen sich in erster Linie der SAG-Vertriebsleiter Frederik von der Heyden (zuständig für Süddeutschland) sowie seine Kollegen Ingo Staats (Norden/Osten) und ab Mitte diesen Jahres auch Jan-Matthis Görsdorf (Westen/Mitte) verantwortlich. Alle drei verfügen über umfangreiches Wissen über den Golfmarkt, weshalb sie den Kunden stets auf Augenhöhe begegnen können. Egal ob es ums Management einer Golfanlage, das Greenkeeping oder den Golfsport im Allgemeinen geht: „Die Wahrnehmung der eigenen Person wandelt sich bei einem Termin vor Ort sehr schnell“, berichtet von der Heyden. „Man kommt als Vertriebler, entwickelt sich zum Berater und wird am Ende als Partner und Vertrauensperson wahrgenommen“.

Interessenten an der Golfplatzpflege haben verschiedene Antriebe, sich an die Sommerfeld AG zu wenden. Diese Gründe reichen von der nicht geregelten Nachfolge des in Rente gehenden Head-Greenkeepers, über eine gewünschte Qualitätsverbesserung, bis hin zu anstehenden Investitionen in neue Maschinen oder dem Wunsch nach budgettreuer Planungssicherheit. „Aufgrund der Verschiedenartigkeit der Anlagen und Wünsche werden all unsere Angebote völlig individuell erarbeitet“, erläutert Staats.

Im Zuge der Arbeit des Vertriebsteams wird den Kunden stets das erfolgreiche „System Sommerfeld“ erläutert. Dieses Zusammenspiel aus Greenkeeping vor Ort, Supervising, Qualitätsmanagement, Werkstattservice, Renovation sowie Einkauf und Personalservice kann keine für sich alleine arbeitende Golfanlage umsetzen – dementsprechend entlastet dieses System die führenden Personen der Golfanlage enorm. „Schon durch den Wegfall der vielen Buchungsvorgänge im Greenkeeping habe ich jetzt 50 % mehr Zeit – die ich nun mit meinen Mitgliedern verbringe“. Aussagen wie diese von zufriedenen Kunden erfreuen Staats jedes Mal sehr, denn das Mehr an Zeit für die Aktiven ist ein „weicher Faktor“, der beim reinen Vergleich zwischen den eigenen Kosten und dem SAG-Angebot nicht unbedingt direkt ins Blickfeld rückt.

Vor jedem Angebot steht eine genaue Situationsanalyse. Hierzu zählen unter anderem die Flächenermittlung, ein ausführlicher Fragebogen zur Anlage sowie die gemeinsame Zielvereinbarung. Um später keine Überraschungen zu erleben, wird nichts dem Zufall überlassen. „Jedes Angebot stellt die Basis für eine spätere erfolgreiche und langfristige Zusammenarbeit dar. Das Ziel aller ist immer die bestmögliche Qualität für das zur Verfügung stehende Budget zu erarbeiten, daher zählen Offenheit, Ehrlichkeit und Transparenz von beiden Seiten zu den wichtigsten Faktoren im Angebotsverfahren“, fasst von der Heyden zusammen.

Nach der Vertragsunterschrift geht die Arbeit des Vertriebsteams weiter: „Während der gesamten Zusammenarbeit werden unsere Kunden vom jeweiligen Vertriebler weiterbetreut“, erzählt Görsdorf. „Das ist wichtig, um unseren Kunden durchweg ein starker, zuverlässiger und fairer Partner zu sein, der bei allen anfallenden Fragen mit Expertenrat und Lösungen zur Verfügung steht.“

Unterstützt wird das Vertriebs-Trio von vielen hauseigenen Experten in den Bereichen Bau, Beregnung, Pflege und/ oder Renovation für Golf und Sportplätze. „Naturrasen ist unser Fachgebiet. Durch dieses breit gefächerte Produktportfolio können wir unseren Kunden Maßnahmenpläne zur langfristigen Werterhaltung, Wertsteigerung der Anlagen erarbeiten, durchführen und somit die Wettbewerbsfähigkeit steigern.“, spricht von der Heyden und setzt sich ins Auto Richtung Nordrhein-Westfalen – hin zu einem weiteren Vertragsabschluss und damit einem neuen Kunden und Partner.

 

 

Golf-Fakten und Corona-Webinar

SAG veröffentlicht zum 2. Mal die Studie „Golfmarkt Deutschland“

 

150 Seiten pickepackevoll mit Zahlen, Fakten, Informationen: Die Sommerfeld AG hat zum zweiten Mal den Bericht „Golfmarkt Deutschland“ herausgegeben. Der Autor Dr. Falk Billion hat darin unter anderem das Älterwerden der Anlagen des Landes untersucht: Von den 722 Golfanlagen, die es Anfang 2020 in Deutschland gab, wurden 463 – und damit satte 64 Prozent – bereits vor 1995 gegründet und sind damit mindestens ein Vierteljahrhundert alt. „Das Thema der Erneuerung von Golfanlagen ist also von großer Bedeutung, sowohl in Bezug auf das Produkt als auch auf das Management der Betriebe“, so Billion.

Der Bericht des Sachverständigen wurde im vergangenen Jahr zum ersten Mal von der Sommerfeld AG publiziert. Angesichts des großen Interesses war schnell der Plan geschmiedet, die Inhalte auszubauen. Geplant, getan: „Auf Basis einer neuen Kooperation mit dem IST-Studieninstitut bietet die nun erschienene 2020er-Ausgabe 54 zusätzlichen Seiten zu Marketing-Basics, die in der heutigen Zeit enorm wichtig für den Großteil der Golfanlagen sein kann“, erläutert Marcel Schumacher vom IST Studieninstitut.

Ebenfalls ein wichtiges Thema in Clubs quer durch die Republik ist aktuell leider: Corona. Da der Bericht bereits durch die Druckmaschinen lief, als das Ausmaß der Pandemie erst sichtbar wurde, kommt das Virus zwar nicht schwarz auf weiß vor – dafür haben Billion und die SAG in Windeseile ein Webinar konzipiert. Es fand vor etwa 150 Teilnehmern ebenfalls in Kooperation mit dem IST statt und gab viele Antworten auf wirtschaftliche sowie rechtliche Fragen rund um den Corona-Ausbruch und die damit verbundenen Folgen. Sowohl den Bericht „Golfmarkt Deutschland 2020“ als auch einen Mitschnitt des Seminars stellt die Sommerfeld AG allen Interessierten zur Verfügung. Erhältlich unter www.sommerfeld.de/golfmarktdeutschland.

Große Zukunft

Top-Resonanz auf „Golfmarkt Deutschland“

Premiere geglückt: Zum ersten Mal hat die Sommerfeld AG in Kooperation mit Dr. Falk Billion Fakten und Zahlen zur Lage der deutschen Golfplatz-Branche präsentiert. Der Bericht „Golfmarkt Deutschland 2019“ wurde auf einer Roadshow quer durchs Land vorgestellt und in diversen Golf-Medien publiziert. Die durchweg positive Resonanz sowie viele Downloads unter www.sommerfeld.de/golfmarktdeutschland bestärken die SAG darin, den Bericht auch in den kommenden Jahren herauszugeben. Die Leser dürfen dabei viel erwarten: Auch dank des regen Austauschs mit ihnen sind viele Ideen entstanden, um den Bericht weiterzuentwickeln, neue Schwerpunkte zu setzen und ihn um spannende Aspekte (wie z. B. dem Marketing) zu ergänzen. Der erfolgreichen Premiere wird also eine Fortsetzung folgen – im Frühjahr 2020.

Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenloses Exemplar unter sommerfeld.de/golfmarktdeutschland

Perfekter Platz

LETAS-Turnier in Bad Zwischenahn

Große Herausforderung für Sommerfeld: Ende September machte die „LET Access Series“ (LETAS) in Bad Zwischenahn Station, um im Golfclub am Meer die „Rügenwalder Mühle Ladies Open 2019“ auszutragen. Dafür mussten die SAG-Pflege-Experten die Anlage auf Profi-Niveau hieven – was eindrucksvoll gelang: Die Spielerinnen zeigten sich durch die Bank beeindruckt von den Platz-Bedingungen.

Bereits Monate vor dem ersten Abschlag begann das Sommerfeld-Team mit der Einsatzplanung und setzte sich Benchmarks für Qualitätsstandards. „Dabei waren unsere eigenen teils höher als die offiziellen Ansprüche“, berichtet Prokurist Detlef Blohm. Mehrere Wochen vor dem Turnier wurde die Manpower ebenso wie die Arbeitsintensität erhöht, an den vier Turniertagen bereits ab 4:30 Uhr gearbeitet. Der Einsatz zahlte sich neben den Spielerinnen auch für die Mitarbeiter aus, so Blohm: „Es war für alle faszinierend und motivierend zu sehen, wie unsere Arbeit die Anlage jeden Tag ein Stückchen besser gemacht hat – bis hin zur Perfektion beim Turnier.“

Esther Henseleit (LET)

LET Order of Merit: Position 2
LET Rookie of the Year: Position 1
World Ranking: Position 157
Turnierteilnahmen: 15
Davon Top Ten: 10
Schläge pro Runde ø: 71,0
Drive-Genauigkeit ø: 71,03 %
Drive-Länge ø: 261,63 Meter
Putts pro Runde ø: 31,09

Seit dem 1.1.2019 / Stand 27.11.2019

Esther Henseleit LET

LET Order of Merit: Position 2
World Ranking: Position 170
Turnierteilnahmen: 15
Davon Top Ten: 9
Schläge pro Runde ø: 71,11
Drive-Genauigkeit ø: 68,31 %
Drive-Länge ø: 251,46 Meter
Putts pro Runde ø: 30,97

Seit dem 1.1.2019 / Stand 05.09.2019

Esther Henseleit

Ergebnisse seit dem 1.1.2019 / Stand 17.06.2019

LET Order of Merit: Position 3
World Ranking Position: 197
Turnierteilnahmen: 9
Davon Top Ten: 7
Schläge pro Runde ø: 70,83
Drive-Genauigkeit ø: 70,45 %
Drive-Länge ø: 238,1 Meter
Putts pro Runde ø: 31,35

Zahlen, Daten, Fakten – und mehr

SAG veröffentlich Dr. Billions „Golfmarkt Deutschland“

Was ist los in den Golfclubs des Landes? Wie entwickeln sich die Zahlen? Worauf ist in Sachen Wirtschaftlichkeit zu achten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen lieferte über Jahre Dr. Falk Billion in seinem Bericht „Golfmarkt Deutschland“. Da der Aufwand für die Erstellung nicht unerheblich ist, stand das weitere Erscheinen des Reports indes zuletzt auf der Kippe. – Bis jetzt: „Da unser Team den Bericht immer sehr geschätzt hat, haben wir entschieden, ihn künftig in Kooperation mit Dr. Billion herauszugeben“, berichtet Projektleiter Frank Lentschig aus der Sommerfeld-Unternehmensentwicklung.

Dabei geht es dem Unternehmen keineswegs darum, Billions Erkenntnisse für sich zu behalten. Im Gegenteil: „Zu unserem Anspruch gehört, unseren Kunden neben den Pflege-, Bau- oder Renovationsmaßnahmen auch weiterführende Informationen oder Tools an die Hand zu geben“, erläutert Lentschig. Einer dieser Mehrwerte sei der „Golfmarkt Deutschland“. „Wir sind überzeugt, dass der Report eine wertvolle Hilfe sein kann, um einen Golfclub erfolgreich zu betreiben.“ Eine Einschätzung, die Dr. Falk Billion bestätigt: „Die Zahlen sind ein Eye-Opener. Die handelnden Personen können mit Blick auf die Vergleichswerte erkennen, welche Stärken und welche Schwächen ihr Club aufweist – und darauf aufbauend Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Lage ergreifen.“ (Siehe auch Interview auf Seite 2.)

Die akribische Arbeit des „öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Wirtschaftlichkeitsbewertung von Golfanlagen“, so Billions offizieller Titel, wird in Kürze öffentlich vorgestellt. Anschließend geht der Report in die Post und liegt wenig später in den Briefkästen der Anlagen, die Sommerfeld betreut – und zwar automatisch und in gedruckter Form. Danach wird die Sommerfeld AG den „Golfmarkt Deutschland“ für weitere Interessenten bereitstellen.

Esther Henseleit übertrifft alle Erwartungen

Die 20-jährige Profi-Golferin spielt ganz oben mit!

Esther Henseleit befindet sich gerade mal im 6. Monat ihrer Profi-Karriere und überzeugt mit einem überraschend starken Saisonverlauf.

Ende 2018 qualifizierte sie sich über die Qualifying School für die Ladies European Tour, wo sie bis heute in 9 gespielten Turnieren 7 Top-Ten-Platzierungen erreichte. Damit rangiert sie in der Order of Merit auf Rang 3 und gilt bereits jetzt als klare Favoritin für den Titel „Rookie of the Year“, der an die beste „Newcomerin“ der Turniersaison vergeben wird.

In der ersten Runde der U.S. Womens`s Open 2019 in Charleston USA spielte Sie sich am vergangenen Wochenende bis auf Rang 2 vor und schaffte am Ende nicht nur den Cut, sie belegte nach vier gespielten Runden von insgesamt 176 Teilnehmerinnen einen guten 30. Rang. Die U.S. Women`s Open ist eines von vier Majors mit einem extrem starken Teilnehmerfeld und mit einem Gesamtpreisgeld von 5,5 Mio. Dollar. Damit hat sie sich von der Weltranglistenposition 236 auf 194 verbessert.

An diesem bedeutenden Turnier nahmen noch drei weitere deutsche Golferinnen teil. Carolin Masson (Profi seit 2009), die sich den 30. Rang mit Esther teilt sowie Sandra Gal (Profi seit 2008) und Leonie Harm (Amateurin), die beide den Cut nach zwei Runden leider nicht schafften. Sie unterstützen jedoch Ihre im Turnier verbliebenen „Kolleginnen“ zusammen mit dem Bundestrainer Stephan Morales, der im Auftrag des Deutschen Golfverbands mit vor Ort war.

Caddy von Esther war ihr ehemaliger Teamkollege Alexander Lautenschläger aus ihrem ersten Heimatverein, dem Golfclub am Meer. Alexander lebt seit einigen Jahren in den USA und hat selbst ein Handicap von -0,5. Auf dem Foto mit Alexander und Stephan Morales trägt Esther den Hamburger Golf-Club auf ihrer linken Brust, mit dessen Mannschaft sie in diesem Jahr in der Deutschen Golf Liga im Einsatz ist und der sie weiterhin tatkräftig unterstützt.

In den kommenden Monaten kann man auf viele weitere Turnierrunden von Esther gespannt sein. Am kommenden Wochenende nimmt Sie an den GolfSixes teil, einer relativ neuen und innovativen Turnierform, bei der an zwei Tagen auf nur sechs Spielbahnen erst im Match Play Modus und dann im Greensome-Format die Meister ermittelt werden. Sky überträgt dieses einzigartige Format in HD und mit Live-Kommentaren. Zu gewinnen gibt es insgesamt 1 Mio. Euro Preisgeld.

Außerdem plant Esther dieses Jahr Ihre Teilnahme an der Skafto Open in Schweden, an der Ladies European Thailand Championship, der Ribeira Sacra Patrimonio de la Humanidad International Ladies Open, an der AIG Women`s British Open, den Aberdeen Standard Investments Ladies Scottish Open und an einigen weiteren LET-Turnieren.

Mit ganz viel Glück schafft es Esther sogar in das Solheim Cup-Team Europe aufgenommen zu werden, das sich vom 13. bis 15. September 2019 in Schottland in dem interkontinentalen Wettbewerb mit dem USA-Team messen will. Der Solheim Cup ist das Pendant zum männlichen Ryder Cup.

Wir wünschen allen Golfbegeisterten noch viele spannende Golfmomente, viele der Events werden auch über den Streaming-Dienst GOLFTV übertragen.